Sorgen mit der Arbeit

Die Politiker wollen den Bürgern immer wieder erzählen, dass es ja genügend Arbeitsplätze geben würde, man sich also keine Sorgen machen bräuchte, dass man keine Arbeit findet. Dass diese Arbeitsplätze aber oft schlecht bezahlt, nur Zeitarbeit und vielleicht auch in einer völlig anderen Region sind, weit ab vom Wohnort, das wird natürlich totgeschwiegen.

Jeder Mensch sucht nach der richtigen Form von Arbeit und Geld sollte dabei auch eine wichtige Rolle spielen. Kein Mensch möchte für die gleiche harte Arbeit weniger verdienen als ein anderer Mensch in dem Berufsfeld. Aber die Zeiten sind hart und die Zeiten haben sich verändert. Immer mehr geht es den Firmenchefs darum irgendwie Geld sparen zu können und das bedeutet, dass die arbeitende Bevölkerung dafür gerade stehen muss. Dumpinglöhne und billig verkaufte Waren lassen das Leben des Arbeiters bei gleicher oder auch mehr Arbeit vom Niveau her mächtig fallen.

Während man früher für 150 D-Mark einen ganzen Einkaufswagen voll mit Waren kaufen konnte zahlt man heute 150 Euro (was umgerechnet um die 300 D-Mark wären) für einen halben Einkaufswagen.

Das alles bereitet der arbeitenden Bevölkerung natürlich mächtige Kopfschmerzen, weil sie zum Teil gar nicht mehr wissen, wie sie ihre Familie versorgen und die Rechnungen bezahlen sollen, wenn alles andere im Preis steigt, aber die Löhne gleichbleibend sind oder sogar sinken. Die Chefs wollen das alles natürlich nicht wahr haben und wenn man ihnen sagt, dass sie einen Mindestlohn auszahlen sollen, kriegen sie sogleich Migräne. Doch sie können sich der Wahrheit nicht verschließen, die Arbeiter müssen einfach besser bezahlt werden und das besser heute als morgen!


 

Meta

eBay Sniper